07.06.01 09:57 Uhr
 107
 

Kurios: Doppelverurteilung nach Haftstrafe als unrechtens erklärt

5 Monate saß ein österreichischer Autofahrer in Haft wegen fahrlässiger Tötung - er hatte alkoholisiert am 6.2.1996 eine Frau gerammt und diese war gestorben. Neben einem Bußgeld erhielt er viel später dann noch die Haftstrafe aufgebrummt.

Sein Anwalt klagte nun durch bis zum europäischen Gerichtshof in Strassburg und bekam kurioserweise Recht, nachdem der Klient nun die Haft schon hinter sich hat. Das Urteil: 'Doppelbestrafungen sind gegen Menschenrechte'.

Nun muß der Anwalt aber weiterkämpfen, da die österreichischen Behörden freiwillig keine Entschädigung zahlen wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: davyboy
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Haftstrafe
Quelle: www.fertighaustraeume.co.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Düsseldorf: Supermarkt-Räuber fällt während Überfall in Ohnmacht



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen
Scheidung: Bauunternehmer Richard Lugner soll bereits neue junge Freundin haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?