06.06.01 23:11 Uhr
 308
 

Iran - Steinigung wegen Ehebruch haarklein geregelt

Artikel 104 des iranischen Strafgesetzbuches regelt haarklein, wie eine Steinigung abzulaufen hat. Die Steine dürfen nicht zu groß sein, damit das Opfer nicht zu schnell getötet wird, und auch nicht zu klein, es sollten schon richtige Steine sein.

Nicht nur die Frauen sind betroffen, die fremd gegangen sind, auch für Männer kann Ehebruch tödlich sein.
Am 21. Mai wurde eine 35-jährige Frau deswegen wieder gesteinigt. Dabei wurde sie so in die Erde eingegraben, dass nur der Kopf rausguckte.

Männer hingegen gräbt man nur bis zum Bauch ein, sie können sich dadurch leichter befreien und damit eventuell einen Straferlaß erreichen, es sei denn sie wurden direkt erwischt, dann geht es wieder ab ins Loch.
Diese Tradition ist vor-islamisch.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Iran, Stein, Steinigung, Ehebruch
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr: Zahl der gemeldeten Sexualstraftaten deutlich gestiegen
"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?