06.06.01 20:05 Uhr
 21
 

Öffentliche TV-Sender klagen über FIFA wegen Rechteverteilung

Den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern in Europa (EBU)kommen einige Details bei der Vergabe der TV-Rechte für die WM 2002 und 2006 nicht ganz sauber vor.

Damals unterlag die 'EBU' dem Münchner Leo Kirch - trotz, dass der EBU die Rechte versprochen wurden. Schon nach der Rechtevergabe waren einige Zweifel an der Seriösität entstanden.

Die Wahl wurde nach fünfstündiger Sitzung mit 9:6 für Kirch entschieden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: idevix
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: TV, Recht, Sender
Quelle: www.ngz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Johnny Depp wollte keinen weiblichen Bösewicht in "Fluch der Karibik 5"
Pippa Middleton und Ehemann: Sie bereisen in den Flitterwochen gleich drei Orte
Sicherheitsmaßnahmen: Keine Handys bei Finale von "Germany´s Next Topmodel" erlaubt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?