06.06.01 19:38 Uhr
 13
 

Verbesserte Technik für "Wasserkopf" Behandlung

Durch Unfallverletzungen, Schlaganfälle oder durch angeborene Mißbildungen kann es zu einem Druckanstieg im Gehirn kommen, bei dem sich Flüssigkeit sammelt. Bei Säuglingen kann es durch den Druck zu einem Wasserkopf führen.

Diese Flüssigkeit soll durch eine Implantation durch ein sogenanntes 'Drainage-Röhrchen' abgeleitet werden. Dadurch vermindert sich der Druck und die Kopfgröße bei Kindern normalisiert sich wieder.

Komplikationen bestehen aber, weil diese passiven 'Brain Shunts' sich nicht exakt einstellen lassen, aber die Forscher entwickeln jetzt aktive Shunts, die sich elektromagnetisch regeln lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: schauri
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Wasser, Technik, Behandlung
Quelle: www.pressetext.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen
Hoffnung für Krebspatienten: Methadon kann Tumorwachstum stoppen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Schweiz: Arbeitnehmer aus Basel schwimmen im Rhein zur Arbeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?