06.06.01 14:42 Uhr
 9
 

Paradox: Palästinensisches Herz rettet israelisches Leben

Der Israeli Vigal Cohen lag über vier Monate im Jerusalemer Krankenhaus und wartete auf ein Spenderherz, das ihm das Leben retten würde.

Ausgerechnet vom toten Palästinenser Mazen Joulani hat Cohen nun sein Spenderherz empfangen und wird bald das Krankenhaus als gesunder Mann verlassen können.

Das Paradoxe: Die Familie des verstorbenen Palästinensers gab an, dass ihr Familienmitglied von einem Israeli getötet worden sei.


ANZEIGE  
WebReporter: willsmith
Quelle: dailynews.yahoo.com


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit
Hessen: Geld für gute Noten - 44-Jähriger soll Abiturzeugnisse gefälscht haben
Freiburg: Schon wieder ein Treppentreter - 18-Jähriger attackiert zwei Männer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?