06.06.01 13:47 Uhr
 25
 

OLG Hamm: Urteil zum Tragen eines Fahrradhelmes und Schadensersatz

Für das Tragen eines Fahrradhelmes während des Radfahrens besteht keine rechtliche Pflicht. Ob das Tragen eines Helmes notwendig ist oder nicht, liegt insofern in der freien Entscheidung des Einzelnen.

Das OLG Hamm hat nun entschieden, dass ein Radfahrer, der bei einem Verkehrunfall keinen Helm trägt, alleine deswegen auch weiterhin keine Verringerung seiner Schadensersatzansprüche hinzunehmen hat.


WebReporter: Kollmetz
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Urteil, Schaden, Fahrrad, Schadensersatz, Hamm
Quelle: rsw.beck.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?