06.06.01 13:25 Uhr
 12
 

OVG Saarland: Tiermehlverbrennung gestattet

Tiermehl, welches in der Tierkörperbeseitigungsanstalt Rivenich hergestellt worden ist, soll in der Abfallverbrennungsanlage in Velsen vernichtet werden.

Das Oberverwaltungsgericht Saarland hat eine Klage hiergegen nun abgewiesen und den Vorgang gestattet. Das Gericht sah es dabei als erwiesen an, dass von dem Tiermehl kein BSE-Risiko ausgeht, welches sich über die Verbrennungsabgase übertragen könnte.

Berücksichtigt wurde bei der Entscheidung, dass die Tierkörper bei der Herstellung des Mehles zunächst destilliert und danach bei hohen Temperaturen verbrannt werden. Von einer Zerstörung möglicher BSE-Prionen im Schlachtmaterial ist damit auszugehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kollmetz
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Saarland
Quelle: rsw.beck.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump kippt Obamacare
Hamburg: St. Michaelis lehnt Wohncontainer für Obdachlose ab
Soziale Kälte in Deutschland - fast 300 Menschen erfroren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?