06.06.01 13:17 Uhr
 182
 

Gefälschte Filmkritiken als Werbung: Sony bekommt Probleme in USA

Wie vor Kurzem enthüllt wurde, hat der Sony-Konzern zum Vertrieb seiner Filmprodukte gefälschte Kritiken zu Werbezwecken missbraucht. Die positiven Kritiken wurden von dem völlig fiktiven 'David Manning of The Ridgefield Press' verfasst.

Jetzt beschäftigt sich der Staatsanwalt von Connecticut, Richard Blumenthal, mit dem Vorfall und kündigte eine gründliche Untersuchung an. Auch der Sony-Konzern, so eine Sprecherin, bemühe sich um eine Aufklärung des Vorfalls.

Zum Beispiel wurde der fiktive Manning dazu hergenommen, um Adam Sandlers Film 'Big Daddy' aus dem Hause Sony mit Lob zu überhäufen. Das Produzententeam habe, so die Filmkritik von Manning, wieder einmal einen Hit gelandet.


WebReporter: willsmith
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Werbung, Problem, Sony
Quelle: dailynews.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?