05.06.01 16:17 Uhr
 300
 

Laut Geburtsurkunde weiblich - Bräutigam durfte nicht heiraten

Als der bärtige Bräutigam Rankoa Molefe und die Braut sich gerade vor dem Altar die gegenseitige Treue versprachen, wurde es plötzlich still unter den Gästen. Der Bräutigam war offiziell eine Frau.

Zumindest stand dies fälschlicherweise in seiner Geburtsurkunde, die Beamte gerade studierten. Folglich, da es keine Ehe unter Gleichgeschlechtlichen gibt, wurde kurzerhand die Hochzeit beendet.

Man bat den Mann einen Arzt aufzusuchen, denn nur dieser könne seine Männlichkeit bestätigen und eine Änderung der Urkunde herbeiführen.
Molefe schrieb einen zuständigen Minister an, der ihm schließlich mitteilte, daß das Dokument geändert wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nülsbüls
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geburt, Bräutigam
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neckar: "Robin Wood"-Aktivisten verhindern umstrittenen Atomtransport per Schiff
Berliner Polizei gibt Feierskandal zu: Es wurde getrunken, gepinkelt und gebumst
Bundeswehr-Soldat soll Iraner gewerbsmäßig nach Deutschland geschleust haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

1 FC Köln bricht Verhandlungen ab: Kein Wechsel von Anthony Modeste nach China
CDU-Bundestagswahlkampfwerber bezeichnet Angela Merkel als "überlegenes Produkt"
Facebook zeigt viele Champions-League-Spiele live: Aber nur in den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?