05.06.01 14:31 Uhr
 477
 

Mörder war noch blutverschmiert - die Polizei ließ ihn gehen

In der Nacht auf Sonntag um 23.00 Uhr durchbrach ein Auto die Schranken der Grenze zwischen Slowenien und Österreich. Die Österreicher nahmen den Mann fest und übergaben ihn den Slowenen, diese ließen ihn gehen.

Dies, obwohl der Mann noch blutverschmiert war. Seine Erklärung: Er war auf der Flucht von einer Schlägerei.

Jetzt wurde er wieder festgenommen, unter dem dringenden Verdacht, einem 19 Jahre alten Mann die Kehle durchgeschnitten zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: winni2001
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Mörder
Quelle: oesterreich.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?