05.06.01 08:48 Uhr
 4.311
 

Die Flatrate für 11 Euro: War alles nur ein Witz?

Eroflat.de hatte vor einiger Zeit, shortnews berichtete, eine Flatrate für 11 Euro angeboten. Der Starttermin sollte sein, wenn sich 15.000 Kunden unverbindlich angemeldet haben.

Doch besucht man die Homepage des Providers, sieht man nur drei Erotikbanner. Man kann auch nicht sehen, wieviele Kunden sich bereits angemeldet haben.

Auf E-Mails wurde nicht geantwortet und der Chat, über den man mit einem Mitarbeiter reden konnte, ist nicht mehr vorhanden. Was mit der Firma aus Münster jetzt weiter passiert, ist unbekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: H.O.L.Z.I.
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Euro, Flatrate, Witz
Quelle: www.onlinekosten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Marketing-Guru prophezeit: Facebook, Google & Co gibt es in 50 Jahren nicht mehr
Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung aller Österreicher



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander
Regisseur James Toback soll über 30 Frauen sexuell belästigt haben
Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?