05.06.01 08:48 Uhr
 4.311
 

Die Flatrate für 11 Euro: War alles nur ein Witz?

Eroflat.de hatte vor einiger Zeit, shortnews berichtete, eine Flatrate für 11 Euro angeboten. Der Starttermin sollte sein, wenn sich 15.000 Kunden unverbindlich angemeldet haben.

Doch besucht man die Homepage des Providers, sieht man nur drei Erotikbanner. Man kann auch nicht sehen, wieviele Kunden sich bereits angemeldet haben.

Auf E-Mails wurde nicht geantwortet und der Chat, über den man mit einem Mitarbeiter reden konnte, ist nicht mehr vorhanden. Was mit der Firma aus Münster jetzt weiter passiert, ist unbekannt.


WebReporter: H.O.L.Z.I.
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Euro, Flatrate, Witz
Quelle: www.onlinekosten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mittels Google-App kann man seinen "Doppelgänger" auf Kunstwerken finden
Amazon und Apple haben ab sofort Zugriff auf das Bankkonto der Kunden
Twitter-Account von "Spiegel"-Chefredakteur von Erdogan-Fans gehackt



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus schämt und entschuldigt sich für Missbrauchsfälle in der Kirche
Städtetag-Präsident: Unsere Städte müssen bunter werden
Mittels Google-App kann man seinen "Doppelgänger" auf Kunstwerken finden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?