05.06.01 08:48 Uhr
 4.311
 

Die Flatrate für 11 Euro: War alles nur ein Witz?

Eroflat.de hatte vor einiger Zeit, shortnews berichtete, eine Flatrate für 11 Euro angeboten. Der Starttermin sollte sein, wenn sich 15.000 Kunden unverbindlich angemeldet haben.

Doch besucht man die Homepage des Providers, sieht man nur drei Erotikbanner. Man kann auch nicht sehen, wieviele Kunden sich bereits angemeldet haben.

Auf E-Mails wurde nicht geantwortet und der Chat, über den man mit einem Mitarbeiter reden konnte, ist nicht mehr vorhanden. Was mit der Firma aus Münster jetzt weiter passiert, ist unbekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: H.O.L.Z.I.
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Euro, Flatrate, Witz
Quelle: www.onlinekosten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WhatsApp rudert nach heftigen Protesten zurück - Der alte Status kommt wieder
Hacking: Jedes Jahr werden über eine Million Rechner für Botnetze gekapert
Blackberry ist nicht tot: Neues Smartphone vorgestellt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umgang mit Presse: Ex-US-Präsident George W. Bush kritisiert Donald Trump scharf
Türkei: Gespräch zwischen Ministerpräsident Mehmet Simsek und Wolfgang Schäuble
Aiman Mazyek (Zentralrat der Muslime) beklagt Islamophobie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?