05.06.01 08:31 Uhr
 644
 

NASA: Spektakuläre Sprengung

Auch einen Tag nach der atemberaubenden Sprengung des Jets X-43A weiß die NASA noch nicht, warum einer der 3 Prototypen schon zu Anfang versagte.

Geplant war, den unbemannten Jet mit einem B-52-Bomber zu starten und auszuklinken. Dann sollte der X-43A in ca. 10 Sekunden 27 Kilometer weit fliegen, und anschließend in den Ozean stürzen.

Dies gelang aber nicht, die Pegasus-Rakete geriet außer Kontrolle. Die Flugleitung ring sich dann dazu durch, das unkontrollierbare Flugobjekt zu zerstören.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: weram
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: NASA, Sprengung
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Liverpool: Gasexplosion - Zwei Tote und mehr als 30 Verletzte bei Häusereinsturz
Düsseldorf: Streit am Buffet löst Massenschlägerei aus
Düsseldorf: Bande von sechs Männern prügelt 17-Jährigen halb tot - Täter unbekannt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berliner Sozialsenatorin will Grundsicherung für alle
Liverpool: Gasexplosion - Zwei Tote und mehr als 30 Verletzte bei Häusereinsturz
Wirtschaftsweiser Lars Feld: Deutschland kann viele Flüchtlinge verkraften


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?