04.06.01 21:02 Uhr
 162
 

Studie widerlegt alte Weisheit - Abwechslung beim Essen macht dick

Wissenschaftler der Universität von Buffalo haben in einer neuen Studie nachgewiesen, dass zuviel Abwechslung in der Ernährung dick macht.

Bei Menschen und Tieren gibt es da keine Abweichungen, denn die Vielfalt verringert das Gefühl der Sättigung

Außerdem soll es helfen, wenn man oft bekannte Mahlzeiten (gleicher Geschmack...) zu sich nimmt, dadurch kann übermäßige Nahrungszufuhr gebremst werden.


WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Essen, dick
Quelle: www.pte-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten
Studie ermittelt die Lieblingssongs von Psychopathen
USA: Erste digitale Tablette genehmigt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warnt vor Neuwahlen
Bundeswehr: Zahl der gemeldeten Sexualstraftaten deutlich gestiegen
"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?