04.06.01 12:20 Uhr
 8
 

TelDaFax unter Druck, Insolvenzverfahren eröffnet

Nicht in Feiertagsstimmung dürften sich heute Investoren der TelDaFax AG befinden. Der Titel verliert aktuell 13,1% auf nur noch 0,33 Euro.

Am Freitag meldete das Unternehmen in einer ad-hoc Veröffentlichung, dass das Amtsgericht Marburg das Insolvenzverfahren über das Vermögen der TelDaFax AG eröffnet hat. Zum Insolvenzverwalter wurde Herr Rechtsanwalt Bernd Reuss bestellt. 'Für unsere Kunden ändert sich durch die Eröffnung des Verfahrens nichts', so Stefan Koch, Vorstand Marketing und Vertrieb, 'Die Entscheidung, ob wir weiter am Neuen Markt notiert bleiben, obliegt allein der Deutschen Börse AG.' Durch einen zweiten Beschluss des Amtsgerichts vom 01. Juni wurde ein siebenköpfiger Gläubigerausschuss bestellt. Dieser tagt zum ersten Mal am 06. Juni 2001. Vom Gläubigerausschuß wird die Zustimmung zu den wesentlichen Weichenstellungen für die Zukunft des operativen Geschäftsbetriebes erwartet. Der Gläubigerausschuß soll insbes. der geplanten Ausgründung der Tochtergesellschaften zustimmen. Die Konzepte hierzu liegen bereits vor. In dem zweiten Beschluss werden die Gläubiger zudem aufgefordert, ihre Insolvenzforderungen bis zum 31. August 2001 anzumelden und unverzüglich anzuzeigen, welche Sicherungsrechte sie in Anspruch nehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Druck, Insolvenz
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staples Deutschland 2,67 Arbeitnehmerbewertung
Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?