03.06.01 22:43 Uhr
 59
 

Die hübschen Bildchen von David Hockney sind nur Fassade

Zur Zeit läuft in der Bonner Bundeskunsthalle eine Ausstellung der Bilder von David Hockney aus Kalifornien, insgesamt mit fast 100 Bildern von ihm. Seine Bilder sind schön bunt und gefällig, Pop-Art für Genießer.

Er verkauft seine Gemälde zu einem guten Preis, aber die Experten halten seine Werke für zu oberflächig, nehmen ihn als Künstler nicht ernst. Er selber pfeift auf das Establishment und bringt sich mit eigentümlichen Aktionen ins Gerede.

Dabei fühlt sich der fast taube Künstler unverstanden. Schöne Bilder bedeuten nicht automatisch, dass auch der Künstler wirklich glücklich ist. Vielmehr will er mit raffinierten Methoden und vielen klassischen Stilen und Elementen Distanz schaffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: David, Fassade
Quelle: www.berliner-morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
Berlin: Priester ruft Familie von Helmut Kohl bei Totenmesse zu Versöhnung auf
Religionswissenschaftlerin behauptet, Dutzende Islamisten umgepolt zu haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?