03.06.01 22:43 Uhr
 59
 

Die hübschen Bildchen von David Hockney sind nur Fassade

Zur Zeit läuft in der Bonner Bundeskunsthalle eine Ausstellung der Bilder von David Hockney aus Kalifornien, insgesamt mit fast 100 Bildern von ihm. Seine Bilder sind schön bunt und gefällig, Pop-Art für Genießer.

Er verkauft seine Gemälde zu einem guten Preis, aber die Experten halten seine Werke für zu oberflächig, nehmen ihn als Künstler nicht ernst. Er selber pfeift auf das Establishment und bringt sich mit eigentümlichen Aktionen ins Gerede.

Dabei fühlt sich der fast taube Künstler unverstanden. Schöne Bilder bedeuten nicht automatisch, dass auch der Künstler wirklich glücklich ist. Vielmehr will er mit raffinierten Methoden und vielen klassischen Stilen und Elementen Distanz schaffen.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: David, Fassade
Quelle: www.berliner-morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?