03.06.01 17:46 Uhr
 25
 

Kulturpolitische Sprecher wollen Bundeskulturministerium

Die kulturpolitischen Sprecher von den Grünen, Antje Vollmer und Eckhardt Barthel von der SPD fordern für die nächste Legislaturperiode die Einrichtung eines Bundeskulturministeriums. Das Ziel soll die Stärkung der Kulturpolitik sein.

Die Bundesländer sollen in die Einrichtung des neuen Ministeriums eingebunden werden, da bisher Kulturpolitik reine Ländersache ist. Bisher existiert nur ein Staatsminister für Kultur, der allerdings direkt dem Kanzler untersteht.

Bei Finanzierungsfragen braucht der derzeitige Staatsminister Nida-Rühmelin immer die Fürsprache des Kanzlers. Gerade die wiedergewonnene Bedeutung der Kulturpolitik spricht für die erfolgreiche Arbeit von Nida-Rühmelin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slack
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kultur, Sprecher
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Internetmilliardär spendet CDU eine halbe Million Euro
Ungarn: Empörung über Ernennung von Rechtsradikalem zum Integrationsbeauftragten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Campino findet, Jan Böhmermann habe einen "zynischen Pipihumor"
Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?