03.06.01 13:59 Uhr
 331
 

Steinzeit: Löcher im Kopf

In der Steinzeit haben damalige Schamanen Teile des Schädels entfernt, bzw. Trepanationslöcher gebohrt. Die lange angenommene These, dass dies aus religiösen Gründen zur Entlüftung geschah, scheint widerlegt zu sein.

Schlaganfälle und Hirnblutungen mit erhöhtem Innendruck scheinen Gründe für eine Schädelöffnung gewesen zu sein.

Wenn er ohne Instrumente einen Schädel öffnen müsste, 'würde ich es wahrscheinlich genauso machen wie die Steinzeitoperateure.', sagt Piek, ein Greifswälder Mediziner.


WebReporter: medabk
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kopf, Stein, Loch, Steinzeit
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert
Forscher entdecken erdähnlichen Planeten mit möglichem Leben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr: Zahl der gemeldeten Sexualstraftaten deutlich gestiegen
"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?