03.06.01 12:31 Uhr
 12
 

Gefürchtete Flutwelle nach Seebeben ausgeblieben

In der gestrigen Nacht kam es im Pazifischen Ozean zu einem sehr starken Seebeben der Stärke 6,6.






Das Beben, das vorallem zwischen Neuseeland und den Fidschi-Inseln spürbar war, richtete aber nach Angaben des Zentrums für Erbbebenüberwachung in Canberra keine Verwüstungen an und es löste auch zum Glück keine Flutwellen aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kalef
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flutwelle, Seebeben
Quelle: www.afp.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?