02.06.01 18:45 Uhr
 541
 

Sieg für Microsoft: Linux-User bekommen keinen Zugriff auf Webangebote

Wer das Web-Portal der britischen Regierung besuchen will, der ist gezwungen, dies von einem PC mit Microsofts Internet Explorer zu tun. Weder User mit Mac noch mit Linux-Browser können das Portal aufrufen.

Auch die Windows-User, die Mozilla oder Opera als Browser benutzen, können die Homepages nicht aufrufen. Eingerichtet wurde das Internet-Angebot natürlich von Microsoft-Technikern.

Microsoft wird jetzt beschuldigt, sich ein Monopol für diese Regierungsseite aufzubauen. Von der britischen Regierung wird kritisiert, dass sie sich durch dieses Verhalten auf einen Software-Partner festlegen.


WebReporter: Hoernchen
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Sieg, User, Linux, Zugriff
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein
Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?