02.06.01 16:40 Uhr
 33
 

Web Email-Dienste können Viren schneller verbreiten

Die webbasierten Email-Dienste Hotmail und Yahoo! können zur Verbreitung von Viren enorm beitragen. Das so genannte 'cross-site-scripting' dieser Email-Dienste kann zum Vervielfachen von Viren ähnlich wie Melissa beitragen.

Eine Email mit JavaScript könnte an ein Opfer und gleichzeitig an den Server des Emaildienstes selbst geschickt werden. Dieses JavaScript kann dann via eines Popup-Fensters den Posteingang des Opfers unentdeckt beobachten und zum Versenden nutzen.

Ein Hacker namens Matt Parcens fand diese ungeschützte Stelle der online Email-Dienste und benachrichtigte Yahoo und Hotmail schon am 23.05., behoben wurde diese Schwachstelle aber scheinbar noch nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jff2k
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: E-Mail, Web, Dienst, Viren
Quelle: www.theregister.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blackberry ist nicht tot: Neues Smartphone vorgestellt
Samsung wird das Galaxy S8 nicht auf der MWC 2017 Präsentieren
Die Nintendo Switch ist ein ganz schön teures Vergnügen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mehr als 3.500 Angriffe auf Flüchtlinge und Asylheime im Jahr 2016
Goldene Himbeere: "Batman v Superman" bekommt gleich vier Himbeeren
Flughafen München: Per Haftbefehl gesuchter Kinderschänder wurde geschnappt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?