02.06.01 10:22 Uhr
 124
 

Meningitis - 13-jährige Dortmunderin verstorben

Ein Notarzt diagnostizierte bei der 13-jährigen Schülerin aus Dortmund eine Sommergrippe, da die Symptome, wie Glieder- und Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit, darauf hindeuteten. Der Arzt verschrieb Medikamente und ordnete strenge Bettruhe an.

Was er nicht geahnt hat war, dass das Mädchen an Meningokokken-Meningitis erkrankt war. Die Schülerin schlief ein und wachte nicht mehr auf. Den Erziehern können keine Vorwürfe gemacht werden, da alle Symptome eben auch auf eine Grippe hindeuteten.

Die Kinder des Heimes erhielten inzwischen Antibiotika und zwei Tage Schulverbot. Den Schulkameraden wurde geraten einen Arzt aufzusuchen aber man ist der Meinung, dass die Gefahr der Ansteckung inzwischen gebannt ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Dortmund
Quelle: www.waz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die ARD hat mal wieder die unangenehme Wahrheit verschwiegen.
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?