02.06.01 10:22 Uhr
 124
 

Meningitis - 13-jährige Dortmunderin verstorben

Ein Notarzt diagnostizierte bei der 13-jährigen Schülerin aus Dortmund eine Sommergrippe, da die Symptome, wie Glieder- und Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit, darauf hindeuteten. Der Arzt verschrieb Medikamente und ordnete strenge Bettruhe an.

Was er nicht geahnt hat war, dass das Mädchen an Meningokokken-Meningitis erkrankt war. Die Schülerin schlief ein und wachte nicht mehr auf. Den Erziehern können keine Vorwürfe gemacht werden, da alle Symptome eben auch auf eine Grippe hindeuteten.

Die Kinder des Heimes erhielten inzwischen Antibiotika und zwei Tage Schulverbot. Den Schulkameraden wurde geraten einen Arzt aufzusuchen aber man ist der Meinung, dass die Gefahr der Ansteckung inzwischen gebannt ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Dortmund
Quelle: www.waz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?