02.06.01 00:23 Uhr
 22
 

Robertson Stephens sieht Erholung für Intel, AMD

Nachdem Anfang Mai die Absätze von PC-Hauptplatinen eingebrochen sind, hat das Analystenhaus Robertson Stephens eine Stabilisierung in den letzten Wochen beobachtet. So sei auch die Nachfrage nach den Prozessoren von AMD und Intel in den vergangenen 2 Wochen wieder etwas gestiegen. Allerdings sieht er noch kein Ende der Talfahrt bei den DRAM-Hauptspeicherchips. Dort sind die Preise für 128 MBit Chips auf dem Niveau angekommen, wo vor kurzem noch 64 MBit Chips gehandelt wurden. Zur Aussage, dass die Absätze im laufenden Quartal nur auf dem Niveau von Mai liegen sollen, zeigte sich Der Lehman Brothers Analyst Dan Niles enttäuscht. Er war von einem Anstieg der Nachfrage um 5 bis 10 Prozent aufgrund saisonaler Einflüsse ausgegangen.

Die Aktien von Intel (28,8 USD +6,63%) und AMD(29,38 USD, +4%) nehmen eher die positiven Aussagen von Robertson Stephens zur Kenntnis und notieren sehr fest.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Intel, AMD, Erholung
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus
Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Öffentliche Fahndung nach S-Bahnschläger
Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?