01.06.01 23:43 Uhr
 20
 

Null Toleranz bei der Bahn

Die Schweizerischen Bundesbahnen wollen in den Zügen Überwachungskameras einsetzen. Damit soll dem Vandalismus und der zunehmenden Bedrohung von Bahnpassagieren im unbegleiteten Lokalverkehr begegnet werden.

Das Publikum reagierte auf den Versuch in einem Testzug, der zwischen Genf und Lausanne verkehrt, positiv. Die Bahn wollen eine Politik der Null Toleranz befolgen und alle Verfehlungen der Polizei melden.

Das System hat klar abschreckende Wirkung: In besagtem Testzug sind seit der Installation der Kameras keine Belästigungen und kein Vandalismus mehr festgestellt worden.


WebReporter: zhop
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bahn, Toleranz
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

300 EUR Strafe für verweigertes Aufstehen
Berlin: Teenie sticht Mann nieder - "Ist mir doch egal, ich bin erst 14"
Beamter erhält Entschädigung: Unschuldig wegen sexuellem Missbrauchs in Haft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

300 EUR Strafe für verweigertes Aufstehen
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?