01.06.01 23:24 Uhr
 2.093
 

Rechtslage: "spam" erlaubt, "SPAM" dagegen verboten

'Hormel Foods', Hersteller des SPAM-Fleisches, hat offiziell Stellung genommen zur Problematik der rechtlichen Nutzung von 'spam' als Bezeichnung für unerlaubte EMail-Werbung. 'SPAM' ist Produkt-Bezeichnung des Dosenfleisches von 'Hormel Foods'.

Hormel ließ vermelden, daß Massenemails 'spam' genannt werden dürfen, so lange alles in Kleinbuchstaben geschrieben wird. Das Fleisch-Produkt, auf der anderen Seite, muß 'SPAM' geschrieben werden, also alles in Großbuchstaben.

'Wir haben nichts gegen die Bezeichnung der Massenemails,' so offizielle Vertreter, 'aber wir haben etwas dagegen mit Massenemails in Verbindung gebracht zu werden.' Hormel verklagte einen Email-Marketer, der mit 'SPAM'-Dosen für Bilder posierte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: davyboy
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Recht
Quelle: news.cnet.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Deutschland verdienen nun 17.400 Menschen mehr als eine Million Euro
Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?