01.06.01 23:24 Uhr
 2.093
 

Rechtslage: "spam" erlaubt, "SPAM" dagegen verboten

'Hormel Foods', Hersteller des SPAM-Fleisches, hat offiziell Stellung genommen zur Problematik der rechtlichen Nutzung von 'spam' als Bezeichnung für unerlaubte EMail-Werbung. 'SPAM' ist Produkt-Bezeichnung des Dosenfleisches von 'Hormel Foods'.

Hormel ließ vermelden, daß Massenemails 'spam' genannt werden dürfen, so lange alles in Kleinbuchstaben geschrieben wird. Das Fleisch-Produkt, auf der anderen Seite, muß 'SPAM' geschrieben werden, also alles in Großbuchstaben.

'Wir haben nichts gegen die Bezeichnung der Massenemails,' so offizielle Vertreter, 'aber wir haben etwas dagegen mit Massenemails in Verbindung gebracht zu werden.' Hormel verklagte einen Email-Marketer, der mit 'SPAM'-Dosen für Bilder posierte.


WebReporter: davyboy
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Recht
Quelle: news.cnet.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden
Google überwacht Nutzer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?