01.06.01 22:58 Uhr
 23
 

Neue Hoffnung für Amputationspatienten

Viele Menschen die Gliedmaßen verloren haben, haben mit ihnen zu kämpfen: Phantomschmerzen; und herkömmliche Behandlungsmethoden brachten bisher noch nicht die gewünschten Erfolge.


Bei einer Armamputation beispielsweise breiten sich in der Großhirnrinde an der Stelle, an der früher die Impulse des Armes aufgenommen wurden, sensorische Felder der Lippe aus.
Je mehr dies geschieht um so schlimmer werden die Schmerzen.



Eine neue Therapie stützt sich darauf, die Ausdehnung der Lippenregion und somit der Phantomschmerzen zu unterdrücken. Mittels Stromstößen über Elekroden an der Amputationsstelle lernen die Patienten diese Impulse wieder richtig einzuordnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kalef
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Hoffnung, Amputation
Quelle: www.morgenwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Biochemiker warnt: "Frühstücken ist genauso gefährlich wie das Rauchen"
Servicestellen verteilen nun auch Termine beim Psychotherapeuten
Kusmi Tea: Stiftung Warentest warnt vor krebserregendem Kamillentee



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?