01.06.01 20:37 Uhr
 100
 

Polizei verzichtete auf Geldbuße, weil sie sonst angezeigt worden wäre

In Chemnitz hatte eine Polizeistreife einem Lastwagenfahrer 30DM Bußgeld abgenommen, weil er zu schnell unterwegs war.

Einige Stunden später kam der Mann auf die Wache und wollte eine Anzeige wegen Körperverletzung gegen die Beamten machen. Er gab zu Protokoll, sie hätten sein letztes Geld genommen und er hatte sich so nichts zu essen kaufen können.

Da er nun deswegen Bauchschmerzen hatte, wollte er die Polizei auf Schmerzensgeld verklagen. Die Beamten zahlten ihm daraufhin die 30DM zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gitta
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Geldbuße
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
USA: Fast blinde Frau lief angeblich 28 Tage auf Drogen im Kreis
Ex-CIA-Agentin möchte Twitter kaufen, um Donald Trumps Profil zu löschen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britisches Innenministerium droht EU-Bürgern versehentlich mit Abschiebung
Wolfenbüttel: Sportauto rast in Rettungswagen - 81-jähriger Patient stirbt
Reisen und Abendessen: AfD und SPD wegen Russland-Kontakten in Bedrängnis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?