01.06.01 19:36 Uhr
 62
 

Heise warnt vor unrichtiger Handywerbung

Heise warnt heute vor tückischer Handywerbung. Die versprochene Möglichkeit des Highspeed-Surfens ist teilweise nur theoretisch gegeben. In der Praxis zeigte sich, dass auch die schnellsten Surfhandys nur mit langsamen 9,6 kBit/s ins Netz gehen.

Dies ist gegenüber den maximal möglichen 43,2 kBit/s ein großer Unterschied. Der Grund dafür ist, dass bisher nur E-Plus und D2 das HSCSD-Verfahren in ihrem Netz installiert haben.

Kunden der anderen Netze haben zwar die richtigen Handys, doch kein passendes Netz. Die Kunden sollten daher auf diesen Umstand achten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: extrabreit
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Gerichtsurteil - Kein Datenausgleich zwischen Facebook und WhatsApp
Lara Croft ist zurück: "Tomb Raider" kann nun im Browser gespielt werden
Achtung beim Druckerkauf: so zocken Hersteller ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?