01.06.01 12:57 Uhr
 4
 

MAN Gruppe meldet Zahlen

Die MAN Gruppe hat in den ersten vier Monaten 2001 den Auftrags-eingang gegenüber der entsprechenden Vorjahreszeit um 4 % auf 5,4 Mrd Euro gesteigert und den Umsatz um 3 % auf 4,6 Mrd Euro. Dies meldete das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Der Auftragsbestand lag Ende April mit 11,8 Mrd Euro um 8 % über dem Stand von Ende Dezember 2000 und damit weiter auf sehr hohem Niveau. Auf der Hauptversammlung der MAN Aktiengesellschaft am Freitag bestätigte Vorstandsvorsitzender Dr. Rudolf Rupprecht die Prognose für 2001. Demnach sollen Auftragseingang und Umsatz auf jeweils 16,5 Mrd Euro gegenüber dem letzten vollen Geschäftsjahr 1999/2000 zunehmen, beim Ergebnis wird mit einem Rückgang gegenüber dem Spitzenwert von 1999/2000 gerechnet, der durch den Sonderertrag aus einem Beteiligungsverkauf besonders hoch ausgefallen war. Struktur- und Kostenmaßnahmen sollen bei den MAN Nutzfahrzeugen und in der Hütten- und Walzwerkstechnik des SMS-Verbunds zu einer wesentlichen Verbesserung der Kostensituation führen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gruppe
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?