31.05.01 12:59 Uhr
 545
 

Private Sexbilder unwissentlich im Netz veröffentlicht

Ein Paar aus Schweden fotographierte sich beim Liebesspiel. Jedoch trauten sie sich nicht, das brisante Material im Fotoladen abzugeben. Um den Film zu entwickeln, schickte der Mann ihn an einen postalischen Entwicklungsservice von Fuji.

Nach ein paar Tagen erhielt er einen versiegelten Umschlag mit den Pornobildern. Ein Arbeitskollege kannte die Bilder allerdings auch schon - aus dem Internet. Fuji streitet ab, etwas mit der Veröffentlichung im Netz zu tun zu haben.

'Wer hätte sonst Zugang zu den Bildern gehabt?', fragt sich der Abgelichtete. In Zukunft wagt er lieber den Gang in ein Laden, auch wenn die Angestellten bei der Abholung grinsen. Zumindest landen die Bilder dann auf keiner Sexsite.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nülsbüls
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Netz
Quelle: www.ananova.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
USA: Mann fängt 14-Jährige in Freizeitpark auf, die aus Gondel stürzte
US-Professorin entlassen: Nach nordkoreanischer Haft toter Student selbst Schuld



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?