31.05.01 12:59 Uhr
 545
 

Private Sexbilder unwissentlich im Netz veröffentlicht

Ein Paar aus Schweden fotographierte sich beim Liebesspiel. Jedoch trauten sie sich nicht, das brisante Material im Fotoladen abzugeben. Um den Film zu entwickeln, schickte der Mann ihn an einen postalischen Entwicklungsservice von Fuji.

Nach ein paar Tagen erhielt er einen versiegelten Umschlag mit den Pornobildern. Ein Arbeitskollege kannte die Bilder allerdings auch schon - aus dem Internet. Fuji streitet ab, etwas mit der Veröffentlichung im Netz zu tun zu haben.

'Wer hätte sonst Zugang zu den Bildern gehabt?', fragt sich der Abgelichtete. In Zukunft wagt er lieber den Gang in ein Laden, auch wenn die Angestellten bei der Abholung grinsen. Zumindest landen die Bilder dann auf keiner Sexsite.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nülsbüls
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Netz
Quelle: www.ananova.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Münchner Flughafen: Syrerin zum 14-mal beim illegalen Einreisen geschnappt