31.05.01 12:01 Uhr
 18
 

Schwarzgeldkonten bei der FIFA

Der Vermarktungspartner der FIFA, ISL, der kurz vor dem Konkurs steht, wird verdächtigt, 90 Millionen Mark abgezweigt und auf ein Schwarzgeldkonto überwiesen zu haben.

Eine Person, die damit direkt in Verbindung gebracht wurde, ist FIFA-Präsident Joseph Blatter, dem schon bei den Präsidentschafts-Wahlen 1998 Unregelmäßigkeiten vorgeworfen worden sind.

Allerdings ist dies noch nicht bestätigt, man sollte erst abwarten, was die Untersuchungskommission herausfindet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: