30.05.01 23:16 Uhr
 14
 

Bei chronischen Leber-Erkrankungen besteht hohe Krebs-Gefahr

Menschen, die ein chronisches Leberleiden haben, wie z.B. Zirrhose oder Hepatitis, sollten aufpassen. Sie sind häufig die Wegbereiter für den Leberkrebs. Deshalb sollte man im Abstand von 6 Monaten eine Krebsuntersuchung durchführen lassen.

In den letzten Jahren stieg diese Krebsart in der westlichen Welt deutlich an. Hauptursache ist neben der Hepatitis vor allem der Alkohol-Genuß.

Bei der Diagnose setzt man hauptsächlich auf die Sonographie und eine Alpha-Fetoprotein-Untersuchung.

Zu den bekannten Behandlungsmethoden zählen die Teil-Entfernung der Leber, eine Transplantation oder die Chemo-Therapie, aber auch die sogenannte perkutane Alkohol-Injektion und die Radio-Frequenz-Thermo-Ablation stehen zur Verfügung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gefahr, Krebs, Erkrankung, Leber
Quelle: www.medical-tribune.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck