30.05.01 23:23 Uhr
 243
 

Amnesty International greift USA scharf an

Amnesty International (AI) hat die amerikanische Regierung scharf attackiert. Laut William Schulz, Chef von AI in den USA, sei den Regierenden das Geld viel wichtiger als die Wahrung der Menschenrechte.

So nannte er als Kritikpunkt, daß niemand in der Regierung ein Fürsprecher für die Einhaltung und Wahrung von Menschenrechten wäre. Als Beispiel nannte er das Nicht- unterschreiben eines Vertrags gegen Anti-Personenminen.

Vor diesem Hintergrund ist das Entfernen der USA aus der UN-Menschenrechtskomission nur verständlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FGross
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, International
Quelle: seite1.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Krankenschwester schreibt Bundeskanzlerin: "Pflegekräfte leiden in Ihrem Land"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?