30.05.01 15:23 Uhr
 10
 

IKEA will doch Aktien-Gesellschaft werden

Bislang ist IKEA eine ziemlich stark verschachtelte Firma, die als Stiftung geführt wird. Wie der Gründer Kamprad heute einer Wirtschaftszeitung mitteilte, kann sich das bald ändern.
Für bestimmte Teile des Konzerns soll es Aktien geben.

Obwohl er weitere Aussagen dazu nicht machen wollte, vermutet man, dass er mit Aktienemissionen neue Investoren anlocken will. Insbesondere die Ikanobank, der Immobilien-Bereich und der Industrie-Konzern Swedwood sind Kandidaten für einen Börsengang.

Kamprad begründete seinen Erfolg bisher immer damit, dass IKEA als Stiftung nicht so sehr auf Quartalszahlen achten und damit weniger kurzfristig denken müsse wie Aktiengesellschaften.
IKEA-Möbelhäuser kamen im letzten Jahr auf 23 Mrd. DM Umsatz.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aktie, Gesellschaft, IKEA
Quelle: rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt
Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann gründet "digitalen Vermögensverwalter"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ultras von Rot-Weiß Oberhausen müssen Führerschein abgeben
Fußball: Ex-Trainer Friedel Rausch gestorben
Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?