30.05.01 11:08 Uhr
 279
 

EU-Zigaretten-Politik - Zigaretten-Konzern BAT will dann abwandern

Eine EU-Richtlinie sieht vor, Raucher besser zu schützen, den Nikotin-Gehalt zu senken und Warnhinweisen auf den Schachteln mehr Platz zu geben.

Dagegen läuft der Zigaretten-Hersteller BAT Sturm, hofft es, den EU-Kram noch zu verhindern und droht.

Vor allem die Produktion für den Export nach Asien oder Russland werde man dann in die Schweiz oder in die Ukraine verlagern.

Dadurch würden dann im Werk Bayreuth 150 von 1050 Jobs überflüssig.

BAT (Haupt-Marken HB und Lucky Strike) schaffte es mit einem Marktanteil von 22,9 % die Nummer 2 in Deutschland zu werden. Mit 88,1 Mrd. Zigaretten machte man einen Nettoumsatz von 1,79 Mrd. Euro, der Gewinn lag unverändert bei 106 Mio. Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Politik, EU, Zigarette, Konzern
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Weltgrößter Zementhersteller bezahlte Terrorgruppen in Syrien
Nach Referendum wirbt Türkei wieder um Wirtschaftshilfe aus Deutschland
Nach Frankreich-Wahl: Dax schießt auf einen neuen Rekordstand



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Recep Tayyip Erdogan reist im Mai zu Besuch von Donald Trump nach Washington
Frankreich: Marine Le Pen erhielt in 50 Kommunen keine einzige Stimme
Ex-"GNTM"-Kandidatin fühlt sich trotz nur 53 Kilogramm als "voll fett"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?