29.05.01 11:36 Uhr
 43
 

Ärzte diagnostizierten Grippe - Mann musste an Blutvergiftung sterben

Der 37-jährige Andre Hirsch könnte noch leben. Mit schwerem Schüttelfrost und starkem Fieber suchte der Mann einen Ärztlichen-Notdienst in Köln auf. Mehrere Ärzte erkannten seine schwere Blutvergiftung nicht und diagnostizierten eine schwere Grippe.

Obwohl sich der Zustand des Mannes weiter verschlechterte und er im Gesicht blaue Flecken bekam blieb der Arzt bei seiner Diagnose. Erst am Montag konnte der Mann seinen Hausarzt besuchen, der sofort den Ernst der Lage erkannte.

Die sofortige Einlieferung ins Krankenhaus konnte den Mann nicht mehr retten. Er erlitt ein Nierenversagen und hatte schlimme Hautblutungen und verstarb noch am selben Tag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: omi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mann, Arzt, Grippe
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?