29.05.01 10:59 Uhr
 135
 

Formulierung "Gültig bis..." auf Prepaid-Karten ist rechtswidrig

Laut einem Gerichtsurteil des OLG Köln (Az.: 6 U 202/99) genügt es nicht, dass die Formulierung 'Gültig bis..' auf den Telefon- bzw. Prepaid-Karten zu finden ist. Der Kunde kann daraus nicht eindeutig herleiten, dass danach das Guthaben verfällt.

Für den Anbieter besteht eine Schadensersatzpflicht und er hat dem Kunden das restliche Guthaben auf Forderung zu erstatten. Dem Anbieter bleibt allerdings eine Möglichkeit, um der Verpflichtung zur Erstattung zu entgehen.

Um den Regelungen des Transparenzgebotes Folge zu leisten, muss der Anbieter ausdrücklich beim Kauf der Karte darauf hinweisen, dass nach dem gesetzten Termin das nicht abtelefonierte Guthaben verfällt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [Bine]
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Karte, Prepaid
Quelle: recherche.newsaktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter
Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten
"Landwirtschafts-Simulator 18": Nun ist bekannt, wann das Spiel genau erscheint



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?