29.05.01 08:25 Uhr
 174
 

Muttermilch vielleicht bald im Teebeutel zuhaben

S.K.Roy vom Zentrum für Gesundheitsforschung in Bangladesh
berichtet, dass man mit dem Zwei-Kammer-Beutel eine biologisch sichere Muttermilch herstellen kann. Die Milch könnte z.B. bei Katastrophen und Nahrungsmittelknappheit eingesetzt werden.

In der ersten Teekammer ist ein Stoff, der evtl. verschmutztes Wasser in trinkbares Wasser umwandelt. In der zweiten Kammer ist ein Pulver, welches mit Wasser vermengt die etwas dickflüssige Muttermilch ergibt.


Die Teebeutel sollen für Notsituationen gedacht sein und nicht für die normale Ernährung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Polarstern
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mutter
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN