28.05.01 19:36 Uhr
 722
 

Römische Kanalisation genialer als angenommen

Die römischen Kanalisationssysteme sind besser angelegt als man bisher annahm. Im Rheinischen Landesmuseum (Trier) entdeckte man Wasserleitungen, die in die Straßen eingebaut waren und Straßengräben. Eine absolut neue Erkenntnis!

Die Römer hatten in die Straßen längs und quer 10cm dicke Leitungen verlegt. Auch wenn davon nichts mehr übrig ist, es gibt genug Hinweise, die darauf hindeuten. Dies sind z.B. verrostete Ringe, die die Rohre verbinden sollten.

Durch die Rohre sollte das Regenwasser abweichen und in den Straßengräben sollten Essensreste, Müll u.ä. weggespült werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: A.C.K.2001
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kanal
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Schlagersängerin Anna-Maria Zimmermann erwartet ein Baby


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?