28.05.01 13:15 Uhr
 75
 

Hear'Say-Sängerin übertreibt - Plattenlabel greift ein

Einige Eltern kennen das Problem sicher auch : zu hohe Handy-Rechnungen. Das selbe trifft auch auf Hear'Say-Sängerin Kym Marsh zu.

Weil sie ihrem Lebenspartner während den Proben laufend SMS geschickt hat, kam es zu Verzögerungen und ausserdem zu einer Rechnung von insgesamt 800Pfund (entspricht 2500,-DM).

Als Konsequenz hat die britische Sängerin jetzt Handy-Verbot. Vor allen Proben und Aufnahmen muss sie ihr Handy abgeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RasenderReporter
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Sänger, Platte
Quelle: pnt.rotacom.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Herbert Grönemeyer siegt vor Gericht gegen "Bild"-Zeitung
"Mut zur Lücke": Jürgen Vogel macht Werbung für Zahnpflegeprodukte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Regionalliga:Schwere Ausschreitungen beim Spiel Babelsberg gegen Cottbus
Red-Bull-Chef Mateschitz´ Faktencheck-Projekt trifft bei Medien auf Skepsis
Oer-Erkenschwick: Großbrand im Toom-Baumarkt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?