28.05.01 13:15 Uhr
 75
 

Hear'Say-Sängerin übertreibt - Plattenlabel greift ein

Einige Eltern kennen das Problem sicher auch : zu hohe Handy-Rechnungen. Das selbe trifft auch auf Hear'Say-Sängerin Kym Marsh zu.

Weil sie ihrem Lebenspartner während den Proben laufend SMS geschickt hat, kam es zu Verzögerungen und ausserdem zu einer Rechnung von insgesamt 800Pfund (entspricht 2500,-DM).

Als Konsequenz hat die britische Sängerin jetzt Handy-Verbot. Vor allen Proben und Aufnahmen muss sie ihr Handy abgeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RasenderReporter
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Sänger, Platte
Quelle: pnt.rotacom.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien
Facebook sperrt "Titanic"-Chefredakteur wegen Kritikbild zu "Bild"-Zeitung
Michelle Obama hat während der diesjährigen US-Wahl geschlafen



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?