28.05.01 08:04 Uhr
 255
 

Mutter erstochen - Zweijährigen in Zugabteil ausgesetzt

Eine unglaubliche Tragödie ereignete sich am Wochenende in Bremen. Ein 34-Jähriger erstach zuerst seine Ex-Freundin und entführte anschliessend den gemeinsamen Sohn. Anschliessend setzte er den Zweijährigen in einen Zug und verschwand.

In Minden wurde der Junge dann von Beamten entdeckt. Die schreckliche Tat kam erst heraus, nachdem 2 Geldkassetten von dem Reinigungspersonal am Flughafen Hannover gefunden wurden. In den Kassetten befand sich eine Telefonnummer aus Bremen.

Die Telefonnummer gehörte der Schwester der Ermordeten, welche sofort Verdacht schöpfte und zum Tatort fuhr. Dort machte sie den grausamen Fund. Die Polizei konnte den Täter nach nur 1 1/2 Stunden dingfest machen. Es fehlt bislang das Tatmotiv.


WebReporter: Blue Star
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter
Quelle: www.waz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?