28.05.01 08:04 Uhr
 255
 

Mutter erstochen - Zweijährigen in Zugabteil ausgesetzt

Eine unglaubliche Tragödie ereignete sich am Wochenende in Bremen. Ein 34-Jähriger erstach zuerst seine Ex-Freundin und entführte anschliessend den gemeinsamen Sohn. Anschliessend setzte er den Zweijährigen in einen Zug und verschwand.

In Minden wurde der Junge dann von Beamten entdeckt. Die schreckliche Tat kam erst heraus, nachdem 2 Geldkassetten von dem Reinigungspersonal am Flughafen Hannover gefunden wurden. In den Kassetten befand sich eine Telefonnummer aus Bremen.

Die Telefonnummer gehörte der Schwester der Ermordeten, welche sofort Verdacht schöpfte und zum Tatort fuhr. Dort machte sie den grausamen Fund. Die Polizei konnte den Täter nach nur 1 1/2 Stunden dingfest machen. Es fehlt bislang das Tatmotiv.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Blue Star
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter
Quelle: www.waz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst
Freising: Asylbewerber bedroht Personal und geht auf Polizisten los



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?