27.05.01 13:40 Uhr
 18
 

Benennung von neuentdeckten Sternen gegen Geld ist Betrug

Astronomen machen darauf aufmerksam, dass private Firmen kein Recht auf die Benennung von Sternen haben und den Kunden somit nur ein wertloses Papier verkauft wird. Nur die in Paris ansässige 'International Astronomical Union' kann Sterne benennen.

Deren Sprecherin Monique Orine: 'Sterne werden fast nie nach Personen benannt, vor allem wenn sie noch leben. Neu entdeckten Sternen wird nur eine Nummer zugewiesen.'

Lediglich Asteroiden können Namen von Personen tragen, üblicherweise den des Entdeckers.
Die Geschäftspraktiken der betroffenen Firmen seien nicht illegal, aber alles was sie verkaufen können, ist eine Urkunde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: orakinokel
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Betrug, Stern
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete
Münster: Strafanzeige gegen Uni-Mitarbeiter wegen Quälens von Labormäusen
Bundeskanzlerin hebt Fraktionszwang für Union für "Ehe für alle"-Abstimmung auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?