26.05.01 10:25 Uhr
 2.652
 

Auf diesem Friedhof kann man tote Dot.coms bestaunen

Immer mehr Dot.coms verschwinden von der Bildfläche, doch damit die Erinnerung bestehen bleibt, hat Steve Baldwin mit 'Ghostsites' einen Friedhof gegründet.

Auf Ghostsites werden tote Seiten mit einem Screenshot konserviert, auch kurze Abschiedsbriefe können hinterlassen werden.

350 Leichen versammeln sich schon auf dem virtuellen Friedhof, und es werden laufend mehr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: winni2001
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Friedhof
Quelle: www.futurezone.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erstes Luxushotel auf Kuba eröffnet
Niederlande wird Gaslieferung an Deutschland nach Erdbeben einstellen
USA: Trump-Regierung kürzt Lebensmittelmarken - "Leute sollen arbeiten gehen"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?