25.05.01 20:04 Uhr
 6
 

Oracle Aktien weiter unter Druck

Die Analysten von J.P. Morgan H&Q haben vor vergleichsweise schwachen Zahlen beim weltweit zweitgrößten Softwareunternehmen Oracle gewarnt. Der Datenbank-Weltmarktführer kämpft mit einer schwachen Konjunktur und wiedererstarkten Konkurrenten. Laut einer Studie hat Microsoft zum ersten Mal Oracle bei den Installationen von Datenbanken unter Windows NT überholt. IBM holt mit seiner DB2-Software und durch die Informix-Akquisition ebenfalls auf.

Schon im April hatte Lehman Brothers vor einem schwachen Quartal gewarnt, nachdem Sun Microsystems ebenfalls schwache Serververkaufszahlen gemeldet hatte.

Laut den Untersuchungen von J.P. Morgan hat Oracle große Probleme, zusätzliche Softwareprodukte wie beispielsweise für CRM-Lösungen an den Markt zu bringen. Deshalb sollen die Oracle Umsätze im laufenden Quartal nur noch 3,28 nach zuvor prognostizierten 3,6 Mrd. Dollar betragen. Der Gewinn soll 13 statt der bisher erwarteten 15 Cents betragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aktie, Druck
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldverdienen ist für Mitarbeiter nicht alles: Netflix-Pause anstatt Stress
Fluggesellschaft Alitalia wohl nicht mehr zu retten
20 soziale Rechte: Flexible Arbeitszeiten in ganz Europa für Eltern geplant



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?