25.05.01 19:41 Uhr
 6
 

Rechnungshof rügt Sachsens Ministerpräsident

Der Sächsische Rechnungshof hat seinen Bericht zur 'Putzfrauenaffäre' und zur Miete im Gästehaus vorgelegt.

Danach müßte König Kurt zu zwischen 80.000 und 100.000 DM Rückzahlung verdonnert werden.
Entgegen kommt ihm dabei, dass die für das Gästehaus zuständigen Organe ihm nie eine Zahlungsaufforderung zugesandt haben.

Wenn er weiterhin im Gästehaus wohnen möchte, wird er um die 13,-- DM pro m² zahlen müssen.


WebReporter: Schnabuli
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sachsen, Minister, Ministerpräsident, Rechnung, Rechnungshof
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Untreueverdacht: Immunität von CDU-Bundestagsabgeordneten Bleser aufgehoben
Sicherheitslage in Syrien: AfD verlangt Rückreise syrischer Flüchtlinge
Bundesregierung will deutsche IS-Kinder aus dem Irak nach Deutschland bringen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen
"Fuel Dumping" - Boing 747 lässt 50 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz rieseln
Österreich: Asylbewerber - "Bin hingegangen, um Mädchen zu vergewaltigen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?