25.05.01 19:41 Uhr
 6
 

Rechnungshof rügt Sachsens Ministerpräsident

Der Sächsische Rechnungshof hat seinen Bericht zur 'Putzfrauenaffäre' und zur Miete im Gästehaus vorgelegt.

Danach müßte König Kurt zu zwischen 80.000 und 100.000 DM Rückzahlung verdonnert werden.
Entgegen kommt ihm dabei, dass die für das Gästehaus zuständigen Organe ihm nie eine Zahlungsaufforderung zugesandt haben.

Wenn er weiterhin im Gästehaus wohnen möchte, wird er um die 13,-- DM pro m² zahlen müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schnabuli
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sachsen, Minister, Ministerpräsident, Rechnung, Rechnungshof
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wilde!: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode vergewaltigt:
Deutsche Nazis bieten Müttern Geld für Sex mit ihren kleinen Kindern an:
Hamburg: Einbruch bei SPD-Innensenator - Spott der Opposition



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kartoffel vergewaltigte betrunkene Frau - Sie war die Mutter
Deutsche Fachkraft bekam erst einen hoch, wenn er kleine Jungs messerte
Deutsche erfinden Kindersex neu:


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?