25.05.01 19:41 Uhr
 6
 

Rechnungshof rügt Sachsens Ministerpräsident

Der Sächsische Rechnungshof hat seinen Bericht zur 'Putzfrauenaffäre' und zur Miete im Gästehaus vorgelegt.

Danach müßte König Kurt zu zwischen 80.000 und 100.000 DM Rückzahlung verdonnert werden.
Entgegen kommt ihm dabei, dass die für das Gästehaus zuständigen Organe ihm nie eine Zahlungsaufforderung zugesandt haben.

Wenn er weiterhin im Gästehaus wohnen möchte, wird er um die 13,-- DM pro m² zahlen müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schnabuli
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sachsen, Minister, Ministerpräsident, Rechnung, Rechnungshof
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
SPD: Martin Schulz reist aus Solidarität nach Italien zu Flüchtlingen
US-Pressesprecherin liest bei Briefing Kinderschreiben vor: "Ich liebe Trump"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?