25.05.01 19:41 Uhr
 6
 

Rechnungshof rügt Sachsens Ministerpräsident

Der Sächsische Rechnungshof hat seinen Bericht zur 'Putzfrauenaffäre' und zur Miete im Gästehaus vorgelegt.

Danach müßte König Kurt zu zwischen 80.000 und 100.000 DM Rückzahlung verdonnert werden.
Entgegen kommt ihm dabei, dass die für das Gästehaus zuständigen Organe ihm nie eine Zahlungsaufforderung zugesandt haben.

Wenn er weiterhin im Gästehaus wohnen möchte, wird er um die 13,-- DM pro m² zahlen müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schnabuli
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sachsen, Minister, Ministerpräsident, Rechnung, Rechnungshof
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Großbritannien: Weniger EU-Bürger wandern ein - Mehr EU-Bürger wandern aus
Oberhausen: CDU-Abgeordnete verbreitet Video der rechtsextremen "Identitären"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?