25.05.01 15:11 Uhr
 27
 

Intensivstation: Schon 48 Stunden mehr rettet Leben

In einer neuen Studie haben britische Wissenschaftler belegt, dass die Betreuung auf den Intensivstationen von Krankenhäusern in vielen Fällen zu kurz ist.

Würden Patienten mit erhöhtem Risiko lediglich 48 Stunden länger auf der Intensivstation in Behandlung bleiben, würde das Risiko eines Todes nach Stationswechsel um 39 Prozent verringert.

Für diese Studien wurden Daten von 14.000 Patienten im Laufe von 9 Jahren gesammelt und ausgewertet. Von den 718 verstorbenen Patienten aus dem Studienzeitraum hätten 280 überlebt, wenn sie nicht aus der Intensivstation entlassen worden wären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Whitechariot
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Leben, Stunde, Intensivstation
Quelle: www.pressetext.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?