25.05.01 11:14 Uhr
 35
 

Erklärung der Kennzeichnungspflicht für Hindus in Afghanistan

Rabbi Abraham Cooper, Dekan des SWC, meinte: 'Wie die Geschichte gezeigt hat, ist der Übergang von Diskriminierung zu Gewalt und Terror sehr dünn.' Er erinnert dabei u. a. auch an den Holocaust, als die Nazis die Juden zur Kennzeichnung zwangen.

Die afghanischen Taliban lehnen aber jede Kritik ab: Sie führten die Kennzeichnungspflicht ein, um die Minderheiten vor religiösen islamischen Gesetzen zu schützen. Die Kennzeichnung würde Hindus davor schützen, von der Polizei angehalten zu werden.

Auf diese Weise soll es den Moslems in Afghanistan auch erschwert werden, sich als Hindus auszugeben, wenn sie gegen islamische Gesetze verstossen (wie schon oft passiert, laut Regierung). Denn sonst würden sie ihrer Strafe entgehen.


WebReporter: port
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Afghanistan, Erklärung, Kennzeichnung, Hindu
Quelle: www.hindustantimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?