25.05.01 11:19 Uhr
 9
 

Künstliches Knochenmark gibt Krebspatienten neue Hoffnung

Forscher aus Jülich haben das erste künstliche Knochenmark der Welt entwickelt, das in der Lage ist, Blutzellen aufzunehmen und zu vermehren.

Dies stellt besonders für die Krebstherapie einen enormen Fortschritt dar. Denn bisher musste für Strahlenpatienten, die unter Blutarmut litten, extra ein geeigneter Knochenmarkspender gefunden werden. Dies ist jetzt nicht mehr nötig.

Den Patienten kann somit sofort geholfen werden.


WebReporter: BlueBeat
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Krebs, Hoffnung, Knochen
Quelle: warp6.dva.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?