24.05.01 18:18 Uhr
 5.693
 

High-Speed - DSL: erst Kunden locken, dann Preise erhöhen

Analysten sehen die High-Speed DSL-Anschlüsse sehr kritisch. Aufgrund der enormen Investitionskosten arbeiten die Provider den Investoren nicht profitabel genug. In den USA sind erst 2 Millionen Haushalte versorgt.

Aufgrund der niedrigen Zahlen sind die Preise hoch und die Margen niedrig. So kostet die Bereitstellung des Anschlusses 900 US-$. 28 US-$ kostet die technische Infrastruktur. Bei monatlichen Preisen um 40 US-$ fehlt die Rentabilität.

Um Kunden zu locken werden die Preise künstlich niedrig gehalten, mit anziehender Nachfrage müssen dann auch die Preise steigen, wollen die Anbieter nicht Verluste schreiben. Durch versteckte Gebühren oder Quersubventionierung, die Preise müssen rauf.


WebReporter: slack
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Preis, Kunde, DSL
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?