24.05.01 16:40 Uhr
 9
 

Nach Explosion bei BASF - Staatsanwaltschaft ermittelt

Nachdem letzten Montag auf dem Gelände der BASF in Ludwigshafen ein Explosion die Bevölkerung beunruhigt hatte und über 170 Menschen verarztet werden mussten, ermittelt die Staatsanwaltschaft nun gegen unbekannt.

Die Ursache ist immer noch nicht bekannt, Fakt ist, dass der Schaden auf mehr als eine Million geschätzt wird. Der Vorfall ereignete sich in einer Produktionsanlage für Textilchemikalien. Der Stoff Ludigol wurde freigesetzt.

Die Gase und das Löschpulver der Feuerwehr haben sich als Niederschlag über die Stadt verteilt. Der Oberstaatsanwalt Liebig: 'Das fahrlässige oder vorsätzliche Herbeiführen einer Explosion sei strafbar.'


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: CommanderZero
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Staat, Explosion, Staatsanwaltschaft, Staatsanwalt
Quelle: www.sueddeutschezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Venedig: Wohl islamistischer Anschlag auf berühmte Rialto-Brücke verhindert
Frauen-Schönheitspraxis - "Herzogin" spritzt statt Silikon Spachtelmasse in Po
Regensburg: Passanten hinderten Messerstecher an Flucht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Neues Gesetz sieht bezahlten Menstruationsurlaub für Frauen vor
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?