24.05.01 15:43 Uhr
 57
 

Treibhauseffekt: Der Wald ist doch kein guter CO2 Speicher

Einer der Hauptstreitpunkte des Kyoto-Protokolls ist die Anerkennung von Waldflächen als CO2 Speicher. Einige, wie die USA, wollen so einen höheren Ausstoß von Treibhausgasen rechtfertigen, da der Wald das CO2 ja wieder einlagert.

Doch der Wald kann nur wesentlich begrenzter CO2 einlagern als man bisher annahm. Behauptet wurde, dass ein erhöhter Kohlendioxidgehalt in der Luft, Bäume zum Wachsen anregt, wobei das CO2 in dem Baum eingelagert wird. Die funktioniert nur bedingt.

Zusätzliches CO2 läßt Bäume nur dann wachsen, wenn auch mehr Nährstoffe im Boden vorhanden sind. Ohne genügend Stickstoff normalisiert sich das Wachstum innerhalb von 3 Jahren. Der Waldboden kann auch nur begrenzt einlagern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Speicher, Wald, CO2, Treibhaus
Quelle: science.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?